Seminare - Firmenangebote

 

Jedes Seminar wird nach Absprache auf die Bedürfnisse der Gruppe ausgerichtet.
Wir beachten in unseren Trainings die Standards und Qualitätskriterien
von EQ-Pferd(www.eqpferd.de).

Vorgespräch
Zur optimalen Vorbereitung der Veranstaltung und zum persönlichen Kennenlernen empfehlen wir ein kostenloses Vorgespräch mit dem jeweiligen Entscheider ca. 2 Wochen vor dem geplanten Seminartermin zur Klärung von Erwartungen und Zielthemen.

Seminarablauf
Die Seminare sind für die Dauer von 2-3 Tagen konzipiert. Sie finden sowohl in Seminarräumen als auch in einer privaten Reitanlage statt. Abwechselnd werden theoretische und praktische Arbeiten entsprechend der vereinbarten Inhalte kombiniert.
 
 

 

 

Die Gruppengröße richtet sich nach der Art des Seminars (Teamtraining bis zu 16 Personen, Führungstraining in Kleingruppen, individuelles Coaching).

Follow up
Zur Sicherung des Erlebten schlagen wir ein Nachgespräch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor. Dieses bietet die Option, an weiteren Schritten, wie z.B. einem Aktivitätenplan, zu arbeiten. Ein Termin von 4-6 Wochen nach der Veranstaltung hat sich aus unserer Erfahrung bewährt.

 

Wir bieten Ihnen Seminare mit den Zielrichtungen:

  • Führungstraining
  • Teamtraining
  • Persönlichkeitstraining
  • individuelles Einzelcoaching
  • nonverbale Kommunikation & interkulturelles Training

Erfahrung im Umgang mit Pferden ist nicht erforderlich.

 

Wir sind Mitglied des Arbeitskreises EQ-Pferd. (www.eqpferd.de)
Zur Entwicklung von Qualitätskriterien und Standards für pferdegestützte Personalentwicklungsmaßnahmen, Trainingskonzepte und Fortbildungen, in Zusammenarbeit mit der Universität Vechta, Institut für Soziale Arbeit, Bildungs- und Sportwissenschaften (ISBS), Detlev Lindau-Bank.

Anmerkung: Unter dem Arbeitstitel „Unternehmen in Deutschland erzielten keine Verbesserung der emotionalen Bindung ihrer MitarbeiterInnen in den letzten zwölf Monaten“ veröffentlichte das Gallup-Institut im August 2005 die Ergebnisse ihrer Studie „Engagement-Index“.
Die Studie belegt, dass nur 13 % der Beschäftigten in der BRD ihrem Arbeitsplatz gegenüber eine hohe emotionale Bindung verspüren, 69 % lediglich Dienst nach Vorschrift machen und 18 % überhaupt keine emotionale Bindung zu ihrem Job besitzen. Letztere Gruppe hat die innere Kündigung vollzogen.
Die Auswirkungen dieses Zustandes auf die betroffenen MitarbeiterInnen müssen nicht erläutert werden – sie sind hinlänglich bekannt. Welche Verluste Unternehmen und Volkswirtschaft erleiden kann man nur erahnen. Allein der durch innere Kündigung verursachte Schaden wird von Gallup auf ca. 250 Milliarden Euro im Jahr geschätzt.
Was sind die Ursachen? Neben einigen anderen Faktoren sind es sicherlich auch Führungsfehler der Vorgesetzten. Unter anderem wird zu wenig und zu schlecht kommuniziert. Wie wichtig die „weichen“ Faktoren sind, wird oft nicht erkannt.
Kommunikations-Fähigkeit und -Fertigkeit sind nicht in die Wiege gelegt. Sie müssen in den meisten Fällen erlernt oder verbessert werden.
Wie viel gewänne ein Unternehmen, wenn es durch Investition in die Führungsqualität der Leitenden nur jeden 10. Führungsfehler vermeiden könnte?